Bühne und Beleuchtung

Bühne, Bühnenbau und Bühnenlicht im Schul- und Amateurbereich

Tilmann Ziemke, Stephan Lipsius

ISBN: 978-3-7695-0332-6

Preis: CHF 30.80

Leseprobe

 

Weiterlesen: Bühne und Beleuchtung

Dieses Buch wendet sich an alle, die Wert legen auf eine solide technische Grundausstattung an ihrer Schule oder in ihrem Verein. Kein Geld, keine richtige Bühne? Die Verfasser kennen die Bedürfnisse des Schul- und Amateurtheaters genau. Ihr Buch liefert das Know-How für den Bau grundlegender Bühnenelemente und alles Wissenswerte zur Lichttechnik. Hier erfahren Sie, welches Equipment wirklich notwendig ist, wenn Zeit und Geld nicht im Überfluss vorhanden sind. Auch die künstlerische Seite kommt nicht zu kurz: Was macht ein gutes Bühnenbild aus und was soll mit der Technik überhaupt erreicht werden?

Tilmann Ziemke ist Landesfachberater für Darstellendes Spiel in Schleswig-Holstein, Mitautor von Lehrwerken für Darstellendes Spiel und in der Lehrerfortbildung tätig. Stephan Lipsius, staatlich geprüfter Holztechniker, Workshopleiter für Bühnenbau ud Licht, entwarf und baute zahlreiche Bühnenbilder.

"Dass bei diesem Buch schon im Untertitel der Akzent auf Amateur- und Schultheater gelegt wird, ist sehr erfreulich. Denn gerade in diesem Theaterbereich besteht ein großes Bedürfnis. sich mit den Details der Möglichkeiten und Optionen der Bühnengestaltung auseinanderzusetzen. Und das geschieht hier, indem jede Kleinigkeit ausführlich besprochen und mit genauesten Anleitungen versehen wird. Bühnenbildelemente und das Handwerkszeug, sie zu bauen, und alles notwendige technische Equipment werden ausführlich vorgestellt. Dabei wird immer darauf geachtet, die beschränkten Mittel und unzureichenden technischen Möglichkeiten von Schulen und Amateurtheatern zu berücksichtigen und die notwendige Unterstützung zu gewährleisten, die man in diesen Bereichen benötigt."
EKZ Bibliotheksservice - Besprechungsdienst für öffentliche Biblitheken" - im August 2015

aus: Zeitschr. für Theaterpädagogik, H.68, 2016, S. 63

Bühnenbild ist hier immer beides: Handwerkskunst und Theaterkunst. Konkrete Tipps aus der Holzwerkstatt für Anfänger und Fortgeschrittene, dann eine kleine Geschichte der Bühnenbeleuchrung, im dritten Kapitel eine detaillierte Aufzählung und Beschreibung des benötigten technischen Equipmenrs. Die Frage „Wie gestaltet man mit Licht?" schließt nach der Schilderung zahlreicher grundsätzlicher Möglichkeiten wieder mit praktischen Beispielen - diesmal aus dem Schultheater. Ein sorgfältig gestaltetes äußerst nützliches und angenehm sachkundiges wie unaufgeregtes Handbuch, das uns gefehlt hat. Bleibt die Frage: Wann kommt der zweite Teil, zum Einsatz von Ton, Video und Overhead?

Lorenz Hippe

Das Kleine César Keiser Cabaret Buch

Margrit Läubli (Hrg.)

ISBN: 978-3-7193-1469-9

Preis: CHF 12.00

Weiterlesen: Das Kleine César Keiser Cabaret Buch

102 Texte aus 40 Cabaret-Jahren, eine literarisch-cabarettistische Lebensernte, und 104 Limericks. Zusätzlich César Keisers allerletzter Text "Du my liebe Tod vo Basel", den er kurz vor seinem Tod geschrieben hat.

Der leere Raum

Peter Brook

Aus dem Englischen von Walter Hasenclever

ISBN: 3-923854-90-0

Preis: CHF 28.-

Weiterlesen: Der leere Raum

 

"Ich kann jeden leeren Raum nehmen und ihn eine nackte Bühne nennen. Ein Mann geht durch den Raum, während ihm ein anderer zusieht; das ist alles, was zur Theaterhandlung notwendig ist. Allerdings, wenn wir vom Theater sprechen, meinen wir etwas anderes. Rote Vorhänge, Scheinwerfer, Blankverse, Gelächter, Dunkelheit - alles dies ist wahllos zu einem wirren Bild übereinanderkopiert und unter einem Allzweckbegriff subsummiert. Wir sprechen davon, dass der Film der Tod des Theaters sei und beziehen uns mit diesem Satz auf das Theater zur Zeit der Entstehung des Films, ein Theater mit Kasse, Foyer, Klappsesseln, Rampenlichtern, Szenenwechseln, Pausen, Musik, als sei das Theater wesentlich das und wenig mehr.
Ich will versuchen, den Begriff vierfältig aufzuspalten und ihn durch vier verschiedene Definitionen zu kennzeichnen - will daher von einem "tödlichen Theater", einem "heiligen Theater", einem "derben Theater" und einem "unmittelbaren Theater" sprechen." - Peter Brook

Drauflosspieltheater

Ein Spiel- und Ideenbuch für Kindergruppen, Schule und Familie

Peter Thiesen

ISBN: 978-3-407-22074-5

Preis: CHF 18.90

Weiterlesen: Drauflosspieltheater

Das Buch bietet über 350 neue und originelle Spielvorschläge aus den Bereichen: Warming-up-Spiele, Scharaden, Pantomime, Stegreifspiele, Theater, Kabarett, problemorientiertes Rollenspiel, Planspiel, Marionetten-, Schatten und Maskenspiel, Musik, Hörspiel, Audiovision, Video und Super-8-Film.

einfach Losspielen

Theater aus der Hosentasche

Eckard Lück

Preis: CHF 12.10

ISBN 978-3-7660-8546-7

120 Seiten

Weiterlesen: einfach Losspielen

Sie sollen/ wollen eine Theatergruppe starten, erste Probentreffen gestalten, auf eine Aufführung hinarbeiten? Dabei wird Sie dieses kleine Buch unterstützen! Es gibt Ihnen eine Fülle praktischer Workshop-Tipps und -Tricks an die Hand, sowie Stegreifplots und Sketche:

Wie man anfängt (Starten), wie die Spielgruppe weiter aufbauen (Improvisieren), was tun, wenn’s mal nicht so läuft (Entspannen), was man aus all dem machen kann (Dialoge, gespielte Witze, Gedichte-werden-Szenen, Skizzen für Stücke). Eine kommentierte Checkliste für’s live-Auftreten rundet alles ab.

Willkommen an Bord für spannende, überraschende, lustige, einzigartige Erlebnisreisen Richtung Theater…

Erscheinungsjahr 2010

Einhundertundeins

Handbuch praktischer Theaterübungen

Corinne Fischer

ISBN 978-3-7695-0331-9

Preis: CHF 11.10

Weiterlesen: Einhundertundeins

Corinne Fischer, in Essen geboren und aufgewachsen, verfügt über langjährige Bühnenerfahrung in Tanz-, Musik- und Theater-produktionen. Nach ihren Ausbildungen zur Erzieherin und zur Theaterpädagogin arbeitet sie nicht nur in Kooperation mit dem Aalto-Musiktheater in Essen, dem Musiktheater im Revier in Gel-senkirchen und der Freilichtbühne Mülheim an der Ruhr, sondern auch mit zahlreichen Schülern verschiedener Altersstufen und Schulformen. Als Regisseurin verwirklicht sie mit Laien generati-onsübergreifende Inszenierungen und zeichnet für verschiedene
Stückentwicklungen mit Kindern und Jugendlichen verantwortlich. Seit 2012 ist sie als selbständige Theaterpädagogin tätig.

 

Diese Website verwendet Cookies. Die "Suche" "Bestellung" und "Lageplan" Module funktionieren nur mit aktivierten Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.