Björn Steiert

Heros

"Niemand tötet Lennon"
Szenischer Monolog mit Spiel-Räumen für Improvisation und Interaktion mit dem Publikum

Besetzung:    1m
Bild:    Straße vor dem Dakota Building New York

Das Stück spielt am 8. Dezember 1980 in den Abendstunden vor dem Dakota in New York. Ein „Niemand“ wartet mit geladenem Revolver in der Jackentasche, um den nach Hause zurückkehrenden Superstar John Lennon zu erschießen. Seinen Kopf bedeckt eine Kunstpelzmütze. An seiner Schulter hängt eine übergroße Handtasche herab.
Alles basiert zu einem großen Teil auf den Fakten und tatsächlichen Aussagen des Mörders, die im Kern anregend gewirkt haben und in freier Weise weiterentwickelt wurden.

Leseprobe

TVE auf Facebook