Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an verschiedenen Theaterstücke vom Schul- bis zum Profitheater.

Kataloge

Unser Gesamtkatalog ist als PDF erhältlich.
Oder Sie suchen nach Stücken in unserem Onlinekatalog.

Beratung und Auswahlsendungen

In unserem Verlagsprogramm führen wir an die 6000 Theaterstücke. Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl eines passenden Stücks. Hierzu können Sie mit uns einen Termin für eine Beratung im Verlag vereinbaren, oder mit Hilfe des Formulars unter Bestellung eine Auswahlsendung bestellen.

 
 
 

Christof Stückelberger

Schneewittchens Karriere

Eine sehr aktualisierte Märchenparodie

Besetzung: Oberstufenklasse
Bild: In Andeutung

Die Schneewittchen-Geschichte in einem modernen Setting:
Der Bösen Stiefmutter geht es nicht nur um Schönheit, sondern um die Anzahl Facebook-Freunde und Twitter-Followers. Schneewittchen flüchtet nicht zu den 7 Zwergen, sondern in eine Mädchen-WG. Die große Liebe ist nicht ein Prinz, sondern der Erzähler Manu Grimm und auch sonst passiert vieles anders als in der ursprünglichen Geschichte. Es gibt eine Selbsthilfegruppe für Märchenbösewichte, der böse Wolf, Rumpelstilzchen, und andere Figuren aus den verschiedensten Märchen tauchen auf und, wie könnte es anders sein, am Ende startet Schneewittchen eine Karriere im Showbusiness.

Leseprobe

Janine Berger

En rou(t)inierti Ehe

En Schwank i zwei Akte

Besetzung: 4D/ 3H
Bild: Wohnzimmer

Aufgelöst kommt Annekäti bei ihrer Freundin Helga an. Sie berichtet, dass ihr Mann Hans, ohne eine Erklärung, den Koffer gepackt und sie verlassen hat. Gemeinsam mit der Freundin Doris versucht Helga nun, Annekäti aufzumuntern und wieder für die Rückeroberung von Hans attraktiv zu machen. Doris vernachlässigt dabei Ihren Job und Helga erkennt, dass sie auch an ihrer Ehe mit Heinz arbeiten muss, wenn sie nicht dasselbe Schicksal erleben will wie Annekäti. Wolfgang, Doris' Chef, ist auf der Suche nach seiner Angestellten und bei dieser Gelegenheit auch sonst nach Kontakten zu Frauen. Fast wäre er bei Annekäti in einer schwachen Stunde erfolgreich, wären da nicht ihre Freundinnen.

Leseprobe

Thomas Räber

Mitenang,
nid gägenang

Es bärndütsches Schueltheater i 12 Szene

Besetzung: 23 Rollen, Doppelrollen möglich/ erwünscht. Einige Rollen können wahlweise von Mädchen oder von Knaben gespielt werden.
Bild: In Andeutung

Beat und Theres besuchen dieselbe Klasse, eine Freundschaft verbindet sie. Während der Lehre entfremdet Beats Ehrgeiz die beiden. Eine unerwartete Zurücksetzung im Beruf wirft Beat völlig aus der Bahn und führt ihn unter tragischen Umständen zu Theres zurück. Finden die beiden ihr Glück im Jenseits?

Leseprobe

Janine Berger

VerdERBSCHAFT

E verspielte 3-Akter

Besetzung: 7D/ 2H oder 6D/ 3H
Bild: Wohnraum

Laura, Sara und Michelle sind Schwestern. Sie haben von ihrer Tante ein grosses, schönes und altes Haus geerbt, dass sie sich gemeinsam anschauen. Was die drei Schwestern aber nicht wissen ist, dass das Haus bereits bewohnt wird, nämlich von Pfödi und Susle, den beiden Strassenpennern. Sie wittern schon das grosse Fressen, als sie den möglichen Einzug der drei Damen mitbekommen. Lauras Skepsis steigt von Tag zu Tag, dass dieses Haus nur Unheil bringt. Um mit den Kosten über die Runden zu kommen, ziehen zwei neue Bewohner ein, doch diese zwei versuchen nur aus dem Haus Profit zu schlagen. Und als Laura sich reif für die Klapsmühle fühlt, kann Susle das Schlimmste dann gerade noch verhindern und den Plan der italienischen Möchtegern-Mafia aufdecken.

Leseprobe

 
 

Regina Hinni

Das Salz des Lebens

Ein Theaterstück für die Mittelstufe

Besetzung: 20 Rollen/ Doppelbesetzung möglich
Bild: Königssaal, Wald (in Andeutung)

Ein greiser König muss entscheiden, welche seiner drei Töchter den Thron übernehmen soll. Deshalb stellt er sie auf die Probe und fragt sie, wie wertvoll er ihnen sei. Diejenige, die ihn am meisten liebt, soll die nächste Königin werden. Die älteste Tochter, Ludmilla, erklärt, ihr Vater sei ihr so lieb wie Gold. Die zweite Tochter, Clarissa, antwortet, ihr Vater sei ihr so lieb wie alle Edelsteine. Die Jüngste, Maruschka, sagt, er sei ihr so lieb wie Salz. Der erzürnte König jagt darauf Maruschka fort. Sie irrt umher in alten Kleidern und ist völlig verzweifelt, derweil vergnügen sich ihre Schwestern in höchstem Masse. Dem König missfällt das Getue in seinem Schloss. Wie soll das nur gut und friedlich weiter gehen?

Leseprobe

 

TVE auf Facebook