Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an verschiedenen Theaterstücke vom Schul- bis zum Profitheater.

Kataloge

Unser Gesamtkatalog ist als PDF erhältlich.
Oder Sie suchen nach Stücken in unserem Onlinekatalog.

Beratung und Auswahlsendungen

In unserem Verlagsprogramm führen wir an die 6000 Theaterstücke. Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl eines passenden Stücks. Hierzu können Sie mit uns einen Termin für eine Beratung im Verlag vereinbaren, oder mit Hilfe des Formulars unter Bestellung eine Auswahlsendung bestellen.

 
 
 

Hans Abplanalp/ Regula Scherrer

Der Outobahnkiosk

Mundartmusical

Besetzung: Mittel-/Oberstufenklasse (Doppelrollen mgl.)
Bild: Autobahnraststätte

Das Leben als Kioskfrau auf einer Autobahnraststätte ist alles andere als langweilig. Leute kommen und gehen…

Leseprobe

Hans Abplanalp/ Regula Scherrer

"Der kleine Lord"

Mundartmusical nach em glychnamige Roman vor Frances Burnett

Besetzung: 15w/ 7m Rollen
Bild: Stadtplatz/ Wohnzimmer

Cedric, ein kleiner Junge aus New York, wird von seinem kaltherzigen englischen Grossvater, dem Earl of Dorincourt, als letzter verbliebener Nachfolger für den Grafentitel bei sich aufgenommen. Cedrics Vater war der jüngste Sohn des Grafen und ist früh gestorben. Durch den offenherzigen und liebenswerten Jungen wird der Earl nach und nach zugänglicher. Cedric kümmert sich um die Vernachlässigten, wie er's von seiner Mutter gelehrt hat. Diese lebt unweit des Schlosses, darf dieses aber nicht betreten; Cedric kann sie jedoch nach Belieben besuchen. - Da wird ihm das Erbe streitig gemacht von einer Betrügerin, die versucht, ihren Sohn als den rechtmäßigen Erben des Titels durchzusetzen. Mit Hilfe von Cedrics Freunden aus Amerika wird sie entlarvt. Der Grossvater akzeptiert Cedrics Mutter und anerkennt sie als liebenswerte Frau mit hohen Charaktereigenschaften. Die Geschichte endet mit einem gemeinsamen Fest auf Schloss Dorincourt.

Leseprobe

Hans Abplanalp/ Regula Scherrer

Chinderstar

Mundartmusical

Besetzung: 40 – 50 Kinder und Jugendliche (verschiednene Rollen können zusammengelegt werden)
Bühnenbild: Fernsehstudio mit Zuschauertribühne im Hintergrund; davor alle Szenen mit Versatzstücken

Auf allen Fernsehkanälen wird gecastet, was das Zeugs hält. Der Andrang ist riesig, die Chance, für einmal im Fernsehen auftreten zu dürfen, einfach verlockend: aus dem Nichts ins Rampenlicht! Wer wünschte sich dies nicht.
Das Musical begleitet drei Kinder auf diesem Weg bis ins Finale, zeigt deren Familien, wirft einen Blick hinter die Kulissen dieses knallharten Geschäfts. Das alles geschieht mit einem stetigen Augenzwinkern, es darf reichlich gelacht werden, denn das kritische Hinterfragen dieser Castings geschieht auf eine amüsante Art und Weise, angereichert mit vielen süffigen Liedern.

Leseprobe

Jürg Peter

crazydays

Musical
Besetzung: 7 D / 3 H und zwei Gangs
Bild: Andeutungsbühne

Schul- und Jugendtheater

An einer Schule herrschen zwei Girlgangs. Nadine, die Chefin der Bösen Gang, stiftet Filip, ihren Freund, zum Schutzgeldeintreiben an und treibt ihn sogar dazu, die Lösungsaufgaben einer wichtigen Prüfung zu kopieren. Die Prüfung fällt für Nadine und ihre Gang bestens aus. Die Sache fliegt auf und Eifersucht und Missgunst kommen auf. Als Filip, dem die ganze Sache Leid tut, die Lieblingslehrerin besucht, die nach einem Schock im Spital liegt, kommen sich Filip und Sandra aus der netten Gang näher. Das gefällt Nadine gar nicht. Zusammen mit Uwe, der schon immer ein Auge auf Nadine geworfen hatte, plant sie einen Streich. Uwe soll Filips Roller „behandeln“. Uwe entfernt die Bremsen und Sandra verunfallt mit Filips Roller schwer in einer gefährlichen Kurve. Alles scheint in einer Katastrophe zu enden. Da kommt doch noch Vernunft auf.

Leseprobe

http://www.crazydays-musical.ch/

Wilhelm Eugen Mayr

Blind

Ein Musical-Drama zum Thema Kindersoldaten

Besetzung: mind. 10w/ 3m Rollen + jede Menge Statisten
Bild: verschiedene in Andeutung

Das blinde und traumatisierte Mädchen Laura hat als einziges Familienmitglied den Bürgerkrieg überlebt und wohnt in einer Pflegefamilie in Deutschland. Sie trifft in der Schule auf das Mädchen Safira, das gleichfalls aus dem Bürgerkriegsgebiet entkommen konnte und nun ihre Klasse besucht. Die beiden freunden sich an.
Als Laura eines Tages Safira zu Hause besucht, trifft sie auf Togo Blanc und seine Verehrerinnen. An der Stimme meint sie in ihm einen der Kindersoldaten wiederzuerkennen, der für die Ermordung ihrer Familie verantwortlich gezeichnet hat. Sie ist fassungslos und will, dass er zur Rechenschaft gezogen wird. Ein furchtbarer Kampf um Recht und Gerechtigkeit, in den schließlich auch die Mitschüler mehr und mehr einbezogen werden, beginnt.

Leseprobe

 
 

TVE auf Facebook