Jörg Meier

"Warten auf Guido"

Es hallends Verwirrspiel ohni Uusgang

Besetzung: 6w/ 11m
Bild: Probebühne in alter Fabrikhalle mit kleiner Kantine und Büro

Seltsames geschieht im Dorf. Der Dramatische Club, der sich eigentlich auflösen wollte, will nun doch weiterspielen und den ziemlich anspruchsvollen „Sommernachtstraum“ auf die Bühne bringen. Sogar eine auswärtige Regisseurin hat man engagiert. Das Interesse im Dorf für die Aufführung ist gewaltig. Es wird erzählt, das habe mit Guido zu tun. Guido, der Filou, hat damals den Skandal ausgelöst, der zum grossen Krach geführt hat. Aber das ist lange her. Guido ist längst ausgewandert – oder abgehauen, wie auch behauptet wird. Er soll sich in Alaska niedergelassen haben. Doch das ist höchstens die halbe Wahrheit. Denn alle, die im „Sommernachtstraum“ mitspielen wollen, haben ihre eigenen Motive. Und die sind nicht immer nur edel. Trotzdem können sie alle nicht voneinander lassen, bleiben durch ein unsichtbares Band verbunden. Das Unabänderliche nimmt seinen Lauf.

Leseprobe

TVE auf Facebook