Bernd Gombold

Alles beschtens greglet!

Schwank i drei Akte Mundart vo de Annamarie Berger

Besetzung: 5 Frauen / 4 Männer
Bühnenbild: Hof eines Bauernhauses Jungbäuerin

Rosi bewirtschaftet nach dem Tod ihres Mannes den Bauernhof alleine. Ihr Schwiegervater Anton hat nur Dummheiten im Kopf. Nebenbei hat Rosi das Altenteil für Anton seniorengerecht renovieren lassen und noch schöne Fremdenzimmer eingerichtet. Anton kündigt an, mögliche Urlaubsgäste so schnell wie möglich wieder zu vertreiben. Auch gibt er in der „Herz-Schmerz“ ein Inserat auf, worin Rosi angeblich einen zupackenden Bauern sucht. Mit Gustav Glitzer taucht sogar ein Heiratskandidat auf, der aber den Erwarungen nicht entspricht. Der erste Feriengast, ein Schriftsteller, möchte inkognito bleiben. Rosi findet heraus, dass es sich um Philipp Hassmann handelt, der irgendwie auch etwas mit der Zeitschrift „Herz-Schmerz“ zu tun hat. Dann taucht auch noch Sonja, Philipps heimliche Geliebte auf, die sich als Ratgeberin von „Herz-Schmerz“ ausgibt. Anton durchschaut die Tricksereien und lässt sich soviel „Schweigegeld“ zahlen, wie die Gästezimmer monatlich ein-bringen würden. So hat er die lästigen „Mitbewohner“ los und Rosi bekommt trotzdem die dringend benötigten Einnahmen. Alles scheint bestens geregelt zu sein, doch als Rosis Mutter Klara nun bei Anton einzieht, wünscht er sich sogar den Feriengast wieder zurück.

Leseprobe

TVE auf Facebook