TitelAutor
Das Loch im GlückKling Ulla


Szenen
0

Inhalt
Vater schmückt wohlgelaunt den Christbaum, Mutter aber ist völlig am Ende und regt sich ob Vaters Gesang und seinen etwas zweifelhaften Schmückkünsten noch mehr auf. Vor allem eine grosse Lücke im Baum, ein richtiges "Loch", bringt sie in Rage. Ein unüberlegtes Wort gibt das andere, es kommt zu einem richtigen Ehestreit, einer Anöderei, die durch das Eingreifen der Kinder und gar das Erscheinen der Schwiegermutter noch geschürt wird. Schliesslich läuft der Vater sogar fort, was, so kurz vor der Bescherung, dann doch Betroffenheit auslöst. Ueberraschend kommt es zum Happyend. - Ich weiss nicht, ob ich gross Lust hätte, mir als Weihnachtsspiel eine länger andauernde "Wortkeilerei" zwischen zwei Eheleuten anzuhören, auch wenn am Schluss Friede herrscht. Das Spiel ist als "heiteres Spiel zu Weihnachten" deklariert. Ich finde an einem Ehekrach nichts weihnachtlich Erheiterndes!




© teaterverlag elgg in Belp GmbH