TitelAutor
Das Licht in der Halle der WeltMulthaupt Hermann


Szenen
0

Inhalt
a) Titelgeschichte: Ein König will eine Probe entscheiden lassen, welchen seiner zwei Söhne er zu seinem Nachfolger ernennen will. Der jüngere Sohn vermag durch seine einfühlsame Lösung seinen Vater zu überzeugen. - b) Die Geschichte von Sonne und Mond: Um die auf der dunklen Erde darbenden Menschen zu retten, opfert sich ein selbstloser Mann, um mit einem grossen Schild am Himmel viele Sterne einzusammeln und so ein gebündeltes Licht auf die Erde zu werfen: Die Sonne ist geboren. Nun schmerzt ihn aber das Schicksal seiner zurückgelassenen Frau, und er will ihr sein Herz zuwerfen. Doch dieses beginnt alsogleich zu strahlen: Der Mond ist entstanden!. Die Frau aber vergiesst soviel Tränen, dass sie zum Fluss wird, in dem sich nachts das Mondlicht spiegelt. - c) Der Segen des Feuers: Die frierenden Menschen haben davon gehört, dass es wärmendes Feuer gibt. Dieses wird von ihrem Gott, der im vierten Himmel wohnt, verwaltet. Die Männer, die sich aufmachen, es von Gott zu erbeten, kehren unverrichteter Dinge zurück: Weil zu überheblich, haben sie die Probe nicht bestanden. Erst eine Frau schafft es.




© teaterverlag elgg in Belp GmbH