TitelAutor
Die Weihnachts-InitiativeThiesmeyer Alexa


Szenen
0

Inhalt
Im Bewusstsein, dass Hektik und Gedränge vor Weihnachten immer grösser werden, schlägt eine Bürgerinitiative eine radikale Lösung vor, und die Regierung folgt ihr: Weihnachten wird auf zwei Daten verteilt, zum 24. Dezember kommt neu der 24. Juni hinzu; über die Zuteilung der Bewohner auf die beiden Daten entscheidet ein behördlicher Erlass. In einer Szene ärgert sich nun eine Frau über die Nachteile eines Weihnachtsfestes im Sommer. In den nächsten Szenen geht es dann aber um Situationen, deren Zusammenhang mit dieser Aufteilung des Christfests ich nicht mehr erkennen kann. Etwa: Gedränge beim Besuch zu einem Krippenspiel, zwei betagte Frauen, die wegen der überfüllten Kirche auf der für die theaterspielenden Kinder reservierten Bank Platz nehmen wollen, werden weggewiesen und gehen enttäuscht wieder nach Hause. Oder: katholische und evangelische Kirchgemeinde machen sich gegenseitig die Autoparkplätze streitig. Am Schluss werden gar weitere Vorschläge erörtert: Sämtliche Jahresfeste an einem Tag, das spart auch Stress und vor allem Geld für Geschenke und Festessen; oder dann Weihnachten das ganze Jahr? Dann verteilt sichs...




© teaterverlag elgg in Belp GmbH