TitelAutor
Drei Christgeburtspiele IIFischer Helmut


Szenen
0

Inhalt
a) Alle Jahre wieder? : Ein "Besucher" tritt an die Schauplätze der Weihnachtsgeschichte und stellt fest, dass er mehr weiss als deren Akteure. Die Hirten haben noch keine Ahnung von der bevorstehenden Geburt des Messias und dass ein Engel sie ihnen verkünden wird. Maria und Josef im Stall sind völlig erschöpft, wissen nicht, dass sie gleich Besuch bekommen werden von Hirten und dann gar von Königen, letztere sind gar nicht überzeugt, dass sie ihr Ziel wirklich erreicht haben. Und mit dieser Frage sieht sich am Schluss auch der "Besucher" konfrontiert: Stehe ich vielleicht erst am Anfang? - b) Doch nicht in dir...: Zachäus fordert von Maria und Josef, später von den drei Königen den Wegzoll ein, neben ihm sitzt ein blinder Bettler. Plötzlich erscheinende Engel fordern Zachäus und den Blinden auf, Maria und Josef nach Bethlehem zu folgen, denn dort werde das Heil zu finden sein. Zachäus geht aber schon gar nicht in den Stall, der Blinde viel zu selbstverständlich glaubend, dass ihm geholfen werde; er wird belehrt, dass zuerst in seinem Herzen das Vertrauen wachsen müsse. Beide werden, wie bekannt, erst viele Jahre später soweit sein. – c) Wer geht mit?: Dreikönigsspiel. Die Weisen erhalten die "Botschaft" von der Geburt des Messias, aber noch an der Krippe zweifeln sie am Sinn ihrer Reise. Erst Maria und Josef überzeugen sie, dass der Neugeborene die Welt verändern wird. Inhaltlich anspruchsvoll, die weihnachtlichen Kirchgänger vielleicht sogar überfordernd.




© teaterverlag elgg in Belp GmbH