TitelAutor
Der Revisor (MD)Gogol Nikolaus/Müller/Blarer

Seitenzahl
56

AkteSzenenBuehnenbildAnzBuehnenbildArt
503Salon, Dachzimmer, Zimmer

Inhalt
Die Behörden, allen voran der Stadtammann, sind aufgeregt. Man erwartet den Revisor. Jemand vermutet, er befinde sich bereits inkognito im herunterge-kommenen Gasthof Sternen. Dies wäre jedoch der Stadtbehörde unangenehm, möchte sich die Stadt gegenüber einem Revisor doch von der besten Seite zeigen. Sofort wird vermeintliche Revisor „Inkognito“ zusammen mit seinem Diener ins vornehme Haus des Stadtammanns gebeten und köstlich bewirtet, gehätschelt, bedient und bei Laune gehalten, auf dass dieser in seiner Beurteilung der Geschäfte gnädig sein möge. Der gewöhnliche verschuldete Reisende Schnyder lässt sich solches gefallen und macht das üble Spiel gerne mit. Die Verlobung mit Finali, der Tochter des Stadtammanns, wird zum Höhepunkt in der eben erfolgreich begonnenen und gespielten „Revisor- Karriere“ Schnyders. Kurz nach der hastigen Abreise Schnyders und seines Dieners Ludi fliegt durch eine Indiskretion des Posthalters der Schwindel auf. Pech für die Stadtoberen. Der richtige Revisor hat sich bereits angemeldet.

Leseprobe
Der_Revisor.pdf



© teaterverlag elgg in Belp GmbH