TitelUntertitelAutor
Die FrauenvolksversammlungKomödieAristophanes/Bremer/Becker/Heiniger/Frauchiger

Seitenzahl
40

AkteSzenenBuehnenbildAnz
100

Inhalt
Aristophanes nimmt in diesem Stück Gedanken der Lysistrata wieder auf. Es soll wieder den Frauen die Herrschaft übertragen werden; hier gehen sie in die Versammlung, die sie nicht besuchen dürften. Als Männer verkleidet setzen die Frauen an der Versammlung durch, dass sie künftig alleine zu beschliessen haben. In diesem Stück sprechen die Figuren die Sprache des Volkes. Offen wird über Erotik und Sexualität gesprochen. Die Dinge werden beim Namen genannt, wie es damals bei den Griechen üblich war.

Leseprobe
Die_Frauenvolksversammlung.pdf



© teaterverlag elgg in Belp GmbH