TitelAutor
Der Montag streiktMaag Hans


Szenen
0

Inhalt
An einer vom Jahr einberufenen Versammlung der Wochentage beklagt der Montag sein Schicksal. Niemand schätzt ihn, die Erwachsenen sind griesgrämig, weil sie wieder zur Arbeit, die Kinder, weil sie zur Schule gehen müssen. Er steigert sich in einen solchen Aerger hinein, dass er schliesslich bekannt gibt, er werde streiken. Am Montagmorgen findet man ihn genüsslich auf einer Alp den Sonnenschein geniessen, während es "auf der Erde" einfach nicht Tag werden will, der gewohnte Wochenbeginn einfach nicht anrollen will. Zwei Kinder suchen den Montag an seinem Ferienplätzchen auf und bringen es fertig, den Widerborstigen von seiner Unentbehrlichkeit zu überzeugen und zum Abbruch des Streiks zu bewegen. An der nächsten Versammlung der Monate und Tage wird dem Montag verziehen und ihm sogar versprochen, zweimal im Jahr Sonntag sein zu dürfen: An Ostern und an Pfingsten (Bei weiteren örtlich bedingten freien Montagen entsprechend ändern)... Es handelt sich um eine Neuauflage des vor 1973 erschienenen gleichnamigen Titels der "Schweizer Schulbühne", SSB 22.




© teaterverlag elgg in Belp GmbH