TitelAutor
Der Stich ins WespennestWyss Esther

Seitenzahl
63

Szenen
15

Inhalt
Ein Buch bringt eine Dorfgemeinschaft in Aufruhr. Viele Menschen glauben, dass sie in diesem Buch beschrieben seien, jedenfalls können sie sich erkennen. Was sie besonders freut: Dass die schlechten Charaktereigenschaften des Nachbarn so trefflich beschrieben sind. Was sie besonders ärgert: dass über sie ebenso wenig Schmeichelhaftes zu lesen ist. Aber die Menschen im Buch wandeln sich zum Bessern. Plötzlich erscheinen sie so, wie sie sein könnten: freundlich, rücksichtsvoll, hilfsbereit. Natürlich wird eifrig spekuliert, wer nun der Autor - oder die Verfasserin - sei. Es muss jemand aus ihrer Mitte sein, denn nur dieser Jemand weiss so genau Bescheid über jedes einzelne. Während es im Dorf drunter und drüber zu und hergeht, entsteht bereits der Nachfolge-Bestseller: „Die Macht der Feder“

Leseprobe
Der_Stich_ins_Wespennest.pdf



© teaterverlag elgg in Belp GmbH