TitelAutor
Dr neu LehrerAmmon Fritz

Seitenzahl
36

AkteSzenenBuehnenbildAnzBuehnenbildArt
201Wohnstube

Inhalt
In der Verlagsankündigung steht: «Eine mit behaglichem Humor gewürzte Liebesgeschichte, die das Problem des Gegensatzes zwischen der alten und der jungen Generation in den Vordergrund rückt.» Mit «behaglichem Humor» ist die Handlung wirklich gesättigt, doch muss man dabei die Betonung auf «behaglich» legen, was aber das Generationenproblem betrifft, liegt wohl eine kleine Uebertreibung vor. Oder hat unsere Jugend keine andern Probleme, als dass sie nicht die von den Eltern bestimmten Partner heiraten möchte? Ein Gärtnermeister hat zwei Töchter. Die ältere liebt den Lehrer, der bei den Gärtnersleuten in Pension ist, die jüngere einen Swingboy, der mit ihr einen modernen Slang redet. Der Lehrer behagt dem Vater nicht, weil er gern seinen Gesellen als Schwiegersohn sähe, sodass das Geschäft in der Familie bliebe. Der Geselle aber liebt die Blumenbinderin. Den Swingboy möchte der Vater erst recht nicht zum Schwiegersohn haben. Als er kommt, seine Flamme zu einem Motorradausflug abzuholen, verbietet der Vater die Mitfahrt. Der Junge verunglückt denn auch und dabei stellt sich heraus, dass er das Motorrad seinem Meister entwendet hatte. Die zweite Tochter erkennt, dass der Vater aus guten Gründen handelte, die erste aber bleibt bei ihrem Lehrer, trotzdem ihn der Vater aus dem Haus verwiesen hat. Schliesslich weiss die Mutter ihn zu überzeugen, das Beste sei, dem Gärtnerburschen und der Blumenbinderin die Gärtnerei zu verpachten, in den obern Stock zu ziehen und das Jawort zur Heirat der älteren Tochter mit dem Lehrer zu geben. So endet das Stücklein glücklich und nach altem Rezept mit einer Doppelverlobung. Die Charaktere sind gut gezeichnet, die Szenen nett gestaltet. Ein behagliches Lustspielchen ist daraus geworden, das zu einem dörflichen Unterhaltungsabend geeignet ist.

Leseprobe
Dr_neu_Lehrer.pdf



© teaterverlag elgg in Belp GmbH